Baubericht Excite F5D von Stratair

Baubericht Excite F5D von Stratair

Es musste wieder mal etwas schnelles in meine Modellbausammlung. Gesagt getan, habe ich mir den Excite F5D von Stratair gekauft. Nach kurzem Email Kontakt mit Herrn Stratberger von Stratair.com hatte ich eine komplette Offerte für einen Excite in der Showversion mit Hotlinerantrieb. Da es sich um ein Topmodell handelt habe ich auch den Bauservice der Firma Stratair dazugekauft. Dies sollte sich aber sehr negativ äussern, mehr dazu später.

Hier mein Setup und die Modelldaten kurz erläutert:

Hersteller /  Vertrieb Stratair
Technische Daten Masse
Spannweite 1360mm
Länge 780-870mm (je nach Nase)
Abfluggewicht 980g (eigene Messung)
Funktionen H,Q,M
Schwerpunkt 40-45mm
Komponenten Hersteller / Modell
Motor MEGA ACn 16/25/1 mit Kontronik KPG 25 5.2:1 Gertriebe
Regler Jazz FAI18 150A
Propeller RF 14,5×14 mit CFK Spinner 30/5
Servos 3x Atlas Digital HP-DS09SCD
Akku Fullymax 3300 3S 25C / 50C Burst
Turnigy 3300 3S 30-40C
Empfänger Jeti R8 2.4GHz
Empfängerversorgung Hextronic UBEC 3A/5V
Sonstiges Die Showversion ist nochmals verstärkt und ist für extremes “heizen” gebaut. Die Flügelschale wird mit 2xCarbon gebaut und der Holm ist um 30% verstärkt.
Preis ca. 1650 CHf

Es dauerte ca. 3 Wochen bis der Bausatz bei mir zuhause war. Der Segler war Perfekt verpackt. Ich habe alles genau inspiziert und darf sagen dass ich mit der Qualität sehr zufrieden war. Die Flächenschutztaschen fand ich besonders schön.

 

Obwohl ich den Segler von der Firma Stratair habe bauen lassen musste ich trotzdem noch einige kleine Sachen machen. Da der Kontronik FAI Regler kein BEC besitzt habe ich ein Ubec an den Regler gelötet. Das ganze dann aufeinander gepappt sieht etwa so aus.

Als ich dann den Spinner mit Propeller montieren wollte fiel der Motor samt Motorträger einfach hinten raus. Da hat Stratair nicht ganz sauber gearbeitet. Auch bei der Pylonnase welche es auch noch dazugibt konnte der Motorträger einfach mit dem Daumen rausgedrückt werden. Ich habe mich dann auch gleich bei Stratair gemeldet um eine Erklärung für diesen miesen Bauservice zu erhalten. Herr Stratberger hat sich dann schriftlich entschuldigt. Naja, bezahlt war es ja schon. Wenn wir gerade bei den Mängeln am Bauservice sind: Ich hätte auch erwartet dass die Drehrichtung des Motors überprüft, und auch gleich der richtige Modus am Regler programmiert wird. Vielleicht ticken wir Schweizer hier anders als die Österreicher 🙂

Fertig gelästert und weiter gehts…..

Der Einbau des Jeti Empfängers war auch nicht ganz einfach da es nicht sehr viel Platz im Excite Rumpf hat. Der Empfänger musste von seinen Gehäuse getrennt werden und so konnte dieser neben dem Höhenruder servo eingebaut werden. Hinten noch die Antennen raus und ferdisch….

All Rudereinstellungen habe ich von der Anleitung übernommen und noch überall 30% Expo drauf gemacht.

Der Erstflug

Der war schon sehr speziell. Zuerst muss man alle Komponenten, sprich Regler, Ubec, Akku und alle Kabel in diesen kleinen Rumpf reinbasteln. Da der Kontronik Regler keine Teillast zulässt gibt es nur Vollgas oder dreisekündiges mitteldingsgas. Also einfach gesagt 0 oder 1. Macht einen Erstflug nicht unbeding einfacher 🙂

Die Mühen wurden aber vollends belohnt als man sah wie die Excite in den Himmel zieht. Mehr als 3 Sekunden Vollgas ist nicht drinn da man das hübsche Fräulein nicht mehr sieht. Die Flugleistungen sind einfach der Hammer. Auch die Landung verlief sehr gut da man doch sehr langsam Fligen kann und die Excite kaum abreisst.

Der AHA Effekt kam aber als ich die Schnauze abmontiert habe. Es wurde wohl ziemlich heiss im innern des Rumpfes. Der Regler hat sich fast aufgelöst, also jedenfalls der Schrumpfschlauch. Hier muss noch eine Lösung gefunden werden.

Nachbesserung

Damit man das wärme Problem in den Griff kriegt muss irgendwo ein Loch rein. Mit freundlicher Unterstützung von Jörg hat die Excite nun einen Formel 1 mässigen Spoiler der genügeng Luft ein- und auch wieder rauslässt. An dieser Stelle nochmals danke Jörg.

Fazit

Die Excite ist ein Hammer Modell in punkto Flugleistung und Verarbeitung. Ich kann jedem Speedjunkie diesen racer empfehlen.

Für den Bauservice der Firma Stratair braucht man aber kein Geld auszugeben. Besser selbermachen, dann hälts auch.

Weitere geplante Schritte:

Ausbau des Pylonsetups
Flugvideo, sofern die Kamera genug schnell fokussieren kann…

Hier nochmals alle Bilder:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

One thought on “Baubericht Excite F5D von Stratair

  1. Hallo
    Habe auch ein Excite aber ich weis nicht wie ich das höhenruder servo einbauen
    Kan möchte es möglichst weit hinten haben aber wie mache ich das mit dem Draht Zug und servo Hebel??? Soll ich Rumpf auf schneiden damit ich so weit nach hinten komme.
    Vielleicht kannst du mir da auf die Sprünge helfen.
    Gruss c.schütz

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *